Leitbild der katholischen Kindertagesstätte St. Pius Kandel

Jesus sagt:
"Lasst die Kinder zu mir kommen; hindert sie nicht daran. Denn Menschen wie ihnen gehört das Reich Gottes.
Wer das Reich Gottes nicht so annimmt wie ein Kind, der wird nicht hinein kommen."

Markus, Kapitel 18-19

Kind im Mittelpunkt

Durch unsere ganzheitliche Erziehung wollen wir die Stärken der Kinder unterstützen und die individuelle Entwicklung fördern.
Jedes Kind soll erfahren, dass es einmalig ist, von Gott geliebt und gewollt.

Christliches Menschenbild

Durch unsere religionspädagogischen Angebote erleben die Kinder Glauben im Alltag, erfahren Achtung vor dem Nächsten und lernen die Schöpfung und die Natur mit Ehrfurcht zu bewahren.
Kinder sind offen für religiöse Inhalte, dadurch bietet sich die Möglichkeit ideelle Werte zu fördern und sich ein Bild von Gott zu machen.
Durch Gebete und Meditation kommen die Kinder zur Ruhe und finden einen Ausgleich in unserer hecktischen Welt.
Wir feiern kirchliche Festeim Jahreskreis in der Kindertagesstätte und mit der Kirchengemeinde. Die Kinder wachsen so in der Tradition der Kirche hinein.
Alle Religionen werden von uns geachtet und wertgeschätz.

Familien

Wir sehen uns als familienergänzende Einrichtung, die die Eltern in Bildungs- und Erziehungsfragen unterstützt. Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist wertschätzend und partnerschaftlich.

Team

Die zwischenmenschliche Beziehung der Mitglieder unseres Teams basiert auf jahrelanger, repektvoller, wertschätzender Zusammenarbeit.
Hilfsbereit, verständnisvoll, flexibel und motiviert ist das Erzieherteam für Kinder, Eltern, Träger und Kirchengemeinde stets im Einsatz.
Einige Erzieher sind qualifizierte Fachkräfte in vielseitigen Bereichen (Naturkunde, Mathematik, Sprachförderung).
Wir nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil, um unsere fachliche Kompetenz zu erweitern.

Vernetzung

Wir sind ein lebendiger Teil von Kirche und Kirchengemeinschaft.
Die Gemeinschaft zwischen Träger, Leitung, Erzieherinnen und Pfarrgemeinde ist geprägt durch Wertschätzung, Respekt und Vertrauen.
Zudem pflegen wir Kontakte zu Therapeuten, Ärzten, der Gundschule und anderen Kindertagesstätten.

Kandel, 20.11.2013